Makkaris Schlucht

Website zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 21. August 2019

e Radio Radio 1
Radio Archangelos

Radiosender von Rhodos

Die Makkaris Schlucht des gleichnamigen Flusses liegt etwas abseits zwischen den kleinen Dörfern Malona und Masari.
Mit dem Auto kommt man nur bedingt dort hin, so das man schon eine kleine Wanderung von ca 1 Stunde durch das Flussbett bis zur Schlucht in kauf nehmen muss. Hält man sich eine Stunde in der Schlucht auf, so muss man zusammen mit dem Rückweg mit ca 3 Stunden Wanderung rechnen.
Besonders wichtig ist festes Schuhwerk, da man die ganze Zeit über grobes Geröll laufen muss. Kopfbedeckung und eine Flasche Wasser sind ebenfalls zu empfehlen.
Im Frühjahr kann der Fluss noch einiges an Wasser führen, so das man sich seinen Weg suchen muss oder ab und zu auch mal nasse Fuße bekommt. Im Sommer oder Anfang Herbst gibt es dann lediglich kleine Rinnsale.
Um zum Ausgangspunkt der Wanderung zu gelangen, fährt man an der Hauptstraße am Kreisverkehr bei Charaki in Richtung Masari. Man fährt durch das Dorf hindurch bis zu Fluss dessen Brücke man überquert und sofort danach links die Straße abbiegt. Nach kurzer Zeit kann man rechts in die neue Straße in Richtung Platania abbiegen, da fährt man jedoch geradeaus weiter. Das Ganze wird dann zur Schotter Straße und nach kurzer Fahrt kommt man an die Stelle an der der Weg steil in das Flussbett hineinführt und an der anderen Seite wieder hinaus. Hier muss man sich entscheiden, ob man seinen Wagen dort abstellt und die Wanderung beginnt, (von dort aus sind es ca 1 Stunde Fußweg) oder man wagt die durchfahrt und versucht so nah wie möglich über die teils gut zu fahrenden Schotterpisten, die dann teilweise auch wieder schlechter werdend durch den Fluss führen, an die Schlucht zu kommen.
Wandert man durch das Flußbett, gelangt man zu eine Stelle die sich schon etwas verfängt und bei der man, nach einer Biegung nach links, vor der Klamm steht durch dessen schmalen Durchgang man in die Schlucht gelangt. In den Frühjahrsmonaten kann dort noch sehr viel Wasser fließen so das man sich nasse Füße holt. In den Sommer und Spätsommer Monaten gibt es nur  kleine Bäche in denen Teilweise Krebse, frösche und der Gizani Fisch zu finden sind.
Es verirren sich nur sehr selten Touristen in diese Gegend, so das man ganz in Ruhe und für sich allein die Schlucht bewundern kann.