1920 - 1943

Website zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 21. August 2019

e Radio Radio 1
Radio Archangelos

Radiosender von Rhodos

Das Königreich  Italien hatte zu Beginn des 20. Jahrhundert große wirtschaftliche und  soziale Probleme. Die meisten Italiener waren arm und sahen in Italien  kaum noch eine Zukunft. Proteste wurden von der Regierung oft mit Gewalt niedergeschlagen so das viele ihr Glück in Südamerika und den  Vereinigten Staaten suchten. Um diese Auswanderungswelle zu Stoppen  wurde in den Tageszeitungen propagiert das die zum Osmanischen Reich  gehörenden Provinzen Tripolitanien und Cyrenaika eher geeignet sind als  das weit entfernte Amerika. Diese Idee griff die italienische Regierung  auf um den Unmut seiner Bevölkerung zu dämmen und ihnen einen neuen Weg  in die Zukunft zu zeigen. Daraufhin erklärten sie dem Osmanischen Reich den Krieg.
Die italienische Marine versenkte im September 1911 drei  osmanische Torpedoboote vor der albanischen Küste, das ermöglichte italienischen Kriegsschiffen ungehindert bis an die Küsten des  Osmanischen Reichs zu gelangen. Dessen schwache Armee konnte ihnen nichts entgegenstellen. Am 14. Oktober 1911 wurden  dann Tripolitanien und Cyrenaika eingenommen. Nun wurden weitere  osmanische Provinzen angegriffen und erobert, darunter auch Rhodos das  im Mai 1912 mit geringem wiedererstand besetzt wurde. Am 18. Oktober 1912 wurde in Ouchy der Friedensvertrag vereinbart. Daraufhin musste das  osmanische Reich auf Tripolitanien und Cyrenaika verzichten, auch die  von den Italienern besetzten Inseln der Dodekanes wurden als Pfand  einbehalten. Nach dem Ersten Weltkrieg sollten die Osmanen nach dem  Vertrag von Sevres ganz auf die Inseln verzichten den sie aber nicht  ratifiziert hatten. Nun sollten aufgrund eines  griechischen-Italienischen Nebenvertrags die Dodekanes an Griechenland  gehen. Doch die faschistische Regierung unter Mussolini erkannte den  Vertrag nicht an und erklärten die Inseln nicht als italienische  Kolonien sondern als Besitz. Die Bevölkerung bekam die italienische  Staatsbürgerschaft, jedoch ohne Recht auf Wahl von Repräsentanten zudem  wurde Italienisch als Pflichtsprache eingeführt und der Zuzug von  italienische Bürgern gefährdet.
Rhodos sollte dabei als vorzeige Insel ausgebaut werden. Die Italiener fingen  an neue Infrastrukturen aufzubauen, errichteten zahlreiche Gebäude von  denen Heute noch viele in Betrieb sind, begannen mit archäologischen  Ausgrabungen und Restaurierung antiker Stätten unter der Führung des  Archäologen Amedeo Maiuri. Hotels wurden gebaut und Strände für den  ersten Tourismus bewirtschaftet.
Als am 25. Juli 1943 Mussolini  abgesetzt und inhaftiert wurde erklärte Italien seinen verbündeten, Deutschland, den Krieg woraufhin Deutsche Truppen Italien und die Insel  der Dodekanes besetzten. Rhodos wurde dabei von der Heeresgruppe E  übernommen, jedoch die Lokalverwaltung wurde weiterhin von italienischen  Beamten geführt. Die Bautätigkeiten waren während der Deutschen  Besatzung hauptsächlich Militärischer Natur. Viele Bunker an der  Ostküste und einen alten verwaisten militärflughafen zwischen Charaki und Lindos kann man Heute noch entdecken. Im Juli 1944 begann man mit der  Deportation der Juden von Rhodos um auch mit ihren Hab und Gut die  Kosten und Versorgung der Deutschen Besatzung zu finanzieren. 1.673  Jüdische Bewohner von Rhodos wurden nach Auschwitz-Birkenau verschleppt, 54 hatten es geschafft der Deportation zu entgehen und nur 151  Rhodische Juden haben das KZ überlebt. Ein Mahnmal auf dem Märtyrer  Platz in der Altstadt von Rhodos erinnert an die Deportation und  Ermordung der Juden von Rhodos.
Die britischen Seestreitkräfte  blockierten Rhodos, so das eine Versorgung nur schwerlich aus der Luft  stattfinden konnte. Nach Kriegsende gingen die Deutschen Soldaten in  britische Gefangenschaft.
1948 ging Rhodos dann an das Königreich Griechenland.












Bella Rodi
Wie Rhodos sein Italienisches Gesicht bekamBella Rodi
Weiter:


Die Weltausstellung von 1911 auf Rhodos,
wenigstens ein Teil davon.

Weiter: