Ioannis Zigdis

Website zuletzt aktualisiert am: Samstag, 16. Mai 2020

e Radio Radio 1
Radio Archangelos

Radiosender von Rhodos


Oberhalb vom Strad bei Lindos, auf einem Platou steht ein Denkmal mit einem kleinen Obelisk. Dieses Denkmal steht für den Staatsmann Ioannis Zigdis der am 21. Juli 1913 in Lindos geboren wurde.
Zighdis studierte nach der Schule Wirtschafts- und Politikwissenschaften an der Universität in Athen und absolvierte danach noch ein Postgraduales Studium an der London School of Economics das er 1940 abschloss.Ioannis Zigdis 02

Seit dem 27. Oktober 1951 war er als Mitglied der Partei nationale Zentrumsunion Staatsminister ohne Ressort und dann am 24. April  1952 Industrieminister dessen Amt er aber sofort wieder zurückgab.
Von 1964 bis 1967 war er dann Mitglied des Europarates  und ab 1966 auch Mitglied der parlamentarischen Versammlung der NATO.
Nach dem Staatsstreich in Griechenland vom 21. April 1967 wurde er verhaftet und ging in die Verbannung auf Folegrandos und Syros.
Als die Militärdiktatur in Griechenland beendet war, wurde Zigdis Vorsitzender der von Ihm 1974 gegründeten demokratischen Zentrumsunion DEK die sich dann 1976 mit der FK-ND als Union des demokratischen Zentrums EDIK zusammenschloss.

Nach dem Beitritt Griechenlands zur Europäischen Gemeinschaft wurde Zigdis am 1. Januar 1981 fraktionsloses Mitglied des Europäischen Parlaments, dem er bis 11. Oktober 1981 angehörte.
Den Vorsitz der EDIK führte er noch bis 1989 aus.

Ioannis Zigdis verstarb am 21. Oktober 1997 mit 84 Jahren in Athen